Thomas Ganzenmüller

Preis des Kunstvereins Hannover 2002-2004

Thomas Ganzenmüller Preis des Kunstvereins Hannover 2002-2004
19.2.
3.4.2005
Kunstverein Hannover

Mit Antje Schiffers (*1967) und Thomas Ganzenmüller (*1966) zeigt der Kunstverein Hannover die beiden Träger des Preis des Kunstvereins 2002 in einer Doppelausstellung, die die gesamten Räume des Kunstvereins umfasst. In ihrer jeweils ersten umfangreichen Einzelausstellung in einem überregional wahrgenommenen Ausstellungshaus zeigen die beiden Künstler im Wesentlichen die Ergebnisse ihres zweijährigen Aufenthaltes im Atelierhaus des Kunstvereins Hannover, Villa Minimo.

Thomas Ganzenmüllers wissenschaftliches Forschungsfeld ist die Statistik und sein Ehrgeiz gilt dem Kampf gegen den Zufall. Die Welt in ihrer vielgestalten Chaotik wird in mühsamer Kleinarbeit mit einem Koordinatenraster versehen, das das einer Systematisierung sich scheinbar Entziehende nach und nach vernetzt und zusammenführt. Das graphische Gespinst der Flugreisen einer französischen Fußballmannschaft fügt sich so zum Logo ihres Sponsor oder die systematische Untersuchung der Todestage amerikanischer G.I.’s und deutscher Wehrmachtssoldaten zu formschönen Ellipsen, die erstaunliche Relationen zwischen deren Geburts- und Todestagen offenbaren.
Vor den Ergebnissen sind es dabei immer die Fragen Thomas Ganzenmüllers, die durch ihren überraschenden Blick und ihren Sinn für die Tragikomik des Alltäglichen überzeugen. Hinter der Fassade der wissenschaftlichen Nüchternheit und ihrer ästhetisch überzeugenden Umsetzungen geht es um bewusst inszenierte Abgründe, die Kontingenz des Daseins und den Versuch alles mit allem zu Erklären.

Thomas Ganzenmüller 	»ARSENAL VS TOTTENHAM«, 2003
Thomas Ganzenmüller »ARSENAL VS TOTTENHAM«, 2003
	Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2005
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2005
	Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2005
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2005