Koenraad Dedobbeleer

Koenraad Dedobbeleer
30.11.2019
26.1.2020
Kunstverein Hannover

Die Arbeiten von Koenraad Dedobbeleer (*1975 in Halle / BE, lebt und arbeitet in Brüssel) schärfen unsere Wahrnehmung von unterschiedlichsten Objekten und deren Erscheinung. Sei es eine Skulptur, die eine Skulptur ist und gleichzeitig als Sockel einer Skulptur dient. Seies eine Fotografie, die eine Skulptur zeigt, oder besser gesagt, ein Objekt, das aufgrund seiner Anordnung als Skulptur gelesen werden kann. Seien es gefundene Objekte, die vergrößert worden sind und sich immer noch auf ihr Original beziehen, während sie gleichzeitig eine andere Form angenommen haben. Scheinbar alltägliche Gegenstände werden von ihrem herkömmlichen Gebrauchswert befreit und erfahren durch ihre Kontextualisierung eine Neu- und Umbewertung. Koenraad Dedobbeleer konstruiert Bezüge, die sich jedoch als Wahrnehmungsfallen herausstellen. Dann wieder schafft er Objekte, deren einzelne Elemente allgemein bekannt zu sein scheinen, jedoch zu irritieren vermögen. Im Hinblick auf den jeweiligen Ausstellungsort modifiziert der Künstler meist funktionale Objekte wie Tische, perforierte Zwischenwände oder Säulen, verwendet oft auch Fotografien, Projektionen und Filme oder einzelne Schriftelemente. Objekte und Elemente werden zu größeren Einheiten entwickelt und zu Räumen verquickt, in denen die einzelnen Teile sich gegenseitig auf unterschiedlichen Ebenen kommentieren.

In seinen Objekten, Installationen, Fotografien und publizistischen Projekten entwickelt er neue Perspektiven auf das kollektiv Gewusste und fordert damit einen neu zu definierenden Umgang mit diesem ein. Ausgangspunkt sind meist Situationen oder Gegenstände, denen er im Alltag begegnet – besonders architektonische Zusammenhänge oder die Dinge, mit denen wir unser wohnliches Umfeld gestalten. Ein weiterer wichtiger Bestandteil seiner Herangehensweise sind die künstlerischen Traditionen der Avantgarde, mit denen er seine Verfremdungen des Bekannten oft verknüpft. Dies tut er mittels minimaler Verschiebungen in Form, Größe oder Materialität, überraschender Kombinatorik und skurril-dominanter Titel ebenso wie mit einer Lust an der Befragung kunstbetrieblicher Strukturen, an Absurdität und Irritation. Seine Arbeiten und Interventionen stellen das Alltägliche augenzwinkernd auf den Kopf, bieten dem Unscheinbaren eine überrasche Plattform und verorten sich in einem Gefecht von Referenzen zu Protagonist*innen, Werken und Anekdoten der Kunstgeschichte.

Die Einzelausstellung des belgischen Künstlers Koenraad Dedobbeleer im Kunstverein Hannover entsteht in Kooperation mit der Kunsthalle Wiels in Brüssel sowie dem Kunst Museum Wintherhur. Für Hannover wird der Künstler speziell für die Räumlichkeiten weitere Werke entwickeln.
Das Zusammenspiel von Außen und Innen, das in der musealen Kunstvereinsarchitektur bisweilen vergessen wird, wird durch die ortsspezifischen Installationen, die der Künstler plant, eine besondere Aufmerksamkeit bekommen. So wird er beispielsweise die zum Teil nicht vorhandenen oder nicht sichtbaren Heizungen und andere Sonderlichkeiten der Räume thematisieren und elegant inszenieren.

Inhaltliche Recherchen über Hannover, insbesondere über die Bedeutung von Künstlerräumen wie jenen von El Lissitzky und Kurt Schwitters, aber auch über die Bedeutung von Alexander Dorner werden Grundlagen der Ausstellung sein. Somit wird Dedobbeleer sich sowohl inhaltlich (historisch) als auch formal (räumlich) auf den Ort Kunstverein Hannover beziehen.

12.00–13.30 Uhr
Kunsttauchkurs
Aufgetischt und abgestuhlt // für Kinder im Alter von 5–8 Jahren

Spielerisches Eintauchen in die Ausstellung mit einer Künstlerin.

5 € / 3 € für Mitglieder-Kinder

Information / Anmeldung:
kinder@kunstverein-hannover.de

alle Kunsttauchkurse auf einen Blick

12.00–13.30 Uhr
Kunsttauchkurs
Laute Töne auf leisen Pfoten // für Kinder im Alter von 5–8 Jahren

Spielerisches Eintauchen in die Ausstellung mit einer Künstlerin.

5 € / 3 € für Mitglieder-Kinder

Information / Anmeldung:
kinder@kunstverein-hannover.de

alle Kunsttauchkurse auf einen Blick

14.30–16.00 Uhr
Kunsttauchkurs
Farbe im Formspektakel // für Kinder im Alter von 8–11 Jahren

Spielerisches Eintauchen in die Ausstellung mit einer Künstlerin.

5 € / 3 € für Mitglieder-Kinder

Information / Anmeldung:
kinder@kunstverein-hannover.de

alle Kunsttauchkurse auf einen Blick