Zeitgenössische Kunst ist nicht unbedingt auf Anhieb zu verstehen – doch kann sie stets aufs Neue dazu beitragen, sich mit unserer Gegenwart auseinanderzusetzen, Fragen zu stellen oder sich in eine neue künstlerische Welt einführen zu lassen.
Um die Kontexte, in denen Kunst entsteht, hervorzuheben und Arbeiten zeitgenössischer Künstler in eine kunsthistorische Beziehung zu setzen oder interdisziplinäre Bezüge herzustellen, werden zu jeder Ausstellung thematisch passende Vorträge und Gespräche angeboten.

Vortrag: Im Raum der Fassade: temporäre Installationen

von Bärbel Schlüter

Die Fassade ist in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem bevorzugten Ort temporärer künstlerischer Eingriffe geworden. Welche Konstellationen und Ausdruckformen zu beobachten sind und welche Rolle dem Ort »Fassade« zukommt, der nach außen gerichteten Wand eines Baukörpers, untersucht Bärbel Schlüter in der Studie »Im Raum der Fassade: temporäre Installationen«. Anhand historischer und zeitgenössischer künstlerischer Arbeiten gibt der Vortrag einen Einblick in verschiedene Vorgehensweisen und Fragestellungen im Spannungsfeld von Grenze – Schnittstelle –Übergangsraum.

Barbara Schlüter ist Künstlerin und Lehrbeauftragte an der Hochschule Hannover und an der HBK Braunschweig.

6 € / 4 € ermäßigt / für Mitglieder des Kunstvereins Hannover frei

alle Vorträge und Gespräche im Überlick

Dialogführung

zu Gast Stefan Becker, Leiter Vorstandsstab Sparkasse Hannover

Dialogische Führung mit Stefan Becker, Leiter Vorstandsstab Sparkasse Hannover zur Austellung von Ricarda Roggan.

Künstlergespräch

mit Ricarda Roggan.

Kunstsalon im Kunstverein

Kunstsalon im Kunstverein
Ein Gespräch mit Chris Dercon, Direktor Tate Modern London

	Kunstverein Hannover, 2011
Kunstverein Hannover, 2011