Zeitgenössische Kunst ist nicht unbedingt auf Anhieb zu verstehen – doch kann sie stets aufs Neue dazu beitragen, sich mit unserer Gegenwart auseinanderzusetzen, Fragen zu stellen oder sich in eine neue künstlerische Welt einführen zu lassen.
Um die Kontexte, in denen Kunst entsteht, hervorzuheben und Arbeiten zeitgenössischer Künstler in eine kunsthistorische Beziehung zu setzen oder interdisziplinäre Bezüge herzustellen, werden zu jeder Ausstellung thematisch passende Vorträge und Gespräche angeboten.

IDA: Performance und Artist Talk

Mit Gil Yefman und Kathleen Rahn

Gil Yefman, geb. 1979 im Kibbutz Ramat Yohanan, Israel, lebt u. arbeitet in Jaffa. Studium an der Hochschule Bezalel für Kunst und Design (Abschluss 2003), 2008 – 11 Fellowship Alma College for Hebrew Culture Studies. 2010 „Young Artist Prize” des israelischen Ministeriums für Kultur und Wissenschaft.
Gil Yefman nutzt seine Passion für weibliche Handarbeiten, um auf persönliche und kollektive Traumata und wiederkehrende gesellschaftliche sexuelle Muster hinzuweisen und diese zu reflektieren. Die physische und psychische Spannung der Handarbeit interessieren Yefman ebenso wie die Objekte. In Performances und Videos setzt er sie ein, vergrößert die Dualität zwischen Manie und Therapie, verschleiert Grenzen, reflektiert gesellschaftliche und politische Zusammenhänge von Obzession, Abhängigkeit, sexueller Ausbeutung, verweist auf den Nationalsozialismus. Der Betrachter schwankt zwischen Neugier, Annäherung und Abgrenzung.

Künstlergespräch

mit Ricarda Roggan.

Kunstsalon im Kunstverein

Ein Gespräch mit Chris Dercon, Direktor Tate Modern London

»Dass die Kunst Anlass ist, sich an einem Ort wohl zu fühlen, an dem man Fragen über sich selbst und über das Leben stellen kann. Wo es nicht mehr um Bewunderung geht. Thomas Bernhard hat das ungefähr so ausgedrückt: Wir bewundern immer. Und bewundern uns zu Tode. Also: Bewundern ist vorbei. Stattdessen: Sich interessieren für Sachen, die man noch nicht weiß.«
Chris Dercon (Spiegel-Interview, 2011)

Im Rahmen der Reihe Kunstsalon im Kunstverein diskutiert Chris Dercon gemeinsam mit Direktorin Kathleen Rahn die gegenwärtige Rolle der Kunstinstitution im internationalen Kunstbetrieb.

Kunstsalon

mit Stefan Schwerdtfeger

Da gerade ein neues Buch zum skulpturalen Werk Stefan Schwerdtfegers erschienen ist, laden wir herzlich zu einem Gespräch mit dem Architekten, Bildhauer und Maler aus Hannover in den Kunstsalon im Kunstverein Hannover ein.

	Kunstverein Hannover, 2011
Kunstverein Hannover, 2011