Begleitend zur aktuellen Ausstellung im Kunstverein Hannover werden regelmäßig Künstlergespräche, thematisch passende Vorträge von Protagonisten der Kunstwelt wie Galeristen, Sammlern, Kritikern oder Theoretikern sowie Performances, Filmvorführungen oder Workshops angeboten.
An diesen Terminen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, tiefer in ein Werk oder eine Thematik einzutauchen und somit die Protagonisten oder Spezialisten persönlich zu hören oder zu befragen.

Performance

Adam Linder »Some Cleaning«

Tänzer: Enrico Ticconi
Choreograf: Adam Linder

Dauer ca. 2 Stunden, Zugang jederzeit möglich.

An insgesamt zehn Sonntagen ist bzw. war der choreografische Service »Some Cleaning« (2013) des Künstlers Adam Linder (*1983 Sydney, lebt in Berlin und Los Angeles) im Kunstverein Hannover und im Rahmen der Ausstellung »Körper und Bühnen« zu sehen. Dem Besucher steht frei in der angegebenen Laufzeit zu kommen und zu gehen wann er will. Die Dienstleistung von Adam Linder wird im Kunstverein von dem Tänzer Enrico Ticconi durchgeführt und besteht aus einem breiten Repertoire, das metaphorisch und ganz ohne musikalische Begleitung verschiedene Putzbewegungen aufzeigt oder Reinigungsmaschinen simuliert und somit den Raum als solchen thematisiert und durch die körperliche Aktion dynamisiert.

Performance

Alexandra Bachzetsis »Gold«

Tänzerin: Lenio Kaklea
Choreografin: Alexandra Bachzetsis

Die Tänzerin, Choreografin und Künstlerin Alexandra Bachzetsis (*1974 Zürich, lebt derzeit in Athen und der Schweiz) beschäftigt sich, angeregt durch Gesten und Ausdrücke der Populär-, Hoch- sowie Subkultur, mit Repräsentationsformen des Körpers. Ihre installativen Werke und Live-Aufführungen folgen präzise definierten Instruktionen und beziehen sich bewusst auf Traditionen der Tanz- sowie Performance-Kunst.
Inspiriert durch den choreografischen Slang von Hip-Hop und R&B zeigt Bachzetsis in der Solo-Performance »Gold« (2004) eine machtvolle und ganzkörperliche Reflexion über Tanzkultur, visuelle Reize und die Ver- marktung von Fantasien. Der erotisierte, ermächtigte weibliche Körper als sprichwörtlicher »Goldstandard« einer libidinösen Ökonomie, von der die zeitgenössische visuelle Kultur getragen wird.
Tänzerin: Lenio Kaklea, Choreografin: Alexandra Bachzetsis

Altersempfehlung: für Besucher ab 16 Jahren. Einlass ab 18.30 Uhr, Karten können ab dem 16. August vorbestellt und erworben werden, das Sitzplatzkontingent ist auf die Tribüne beschränkt.

Performance

Adam Linder »Some Cleaning«

Tänzer: Enrico Ticconi
Choreograf: Adam Linder

Dauer ca. 2 Stunden, Zugang jederzeit möglich.

An insgesamt zehn Sonntagen ist bzw. war der choreografische Service »Some Cleaning« (2013) des Künstlers Adam Linder (*1983 Sydney, lebt in Berlin und Los Angeles) im Kunstverein Hannover und im Rahmen der Ausstellung »Körper und Bühnen« zu sehen. Dem Besucher steht frei in der angegebenen Laufzeit zu kommen und zu gehen wann er will. Die Dienstleistung von Adam Linder wird im Kunstverein von dem Tänzer Enrico Ticconi durchgeführt und besteht aus einem breiten Repertoire, das metaphorisch und ganz ohne musikalische Begleitung verschiedene Putzbewegungen aufzeigt oder Reinigungsmaschinen simuliert und somit den Raum als solchen thematisiert und durch die körperliche Aktion dynamisiert.

19. ZINNOBER-Kunstvolkslauf Hannover

Der ZINNOBER-Kunstvolkslauf ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung für Galerien, Kunstvereine, Ateliergemeinschaften und Produzentengalerien.

Programm im Kunstverein Hannover:
Sa, 3. September 2016, 18.00 Uhr (parallel zum Hoffest)
Führung durch die ortsspezifische Installation »Wort gebohrt: Mit toten Tauschen« von Julia Oschatz des Projektes »Stufen zur Kunst« (Ort: Treppenhaus im Ostflügel des Künstlerhauses)

Weitere Informationen

Entritt frei

Hoffest 2016

Das Schauspiel Hannover und das Künstlerhaus (Kino im Künstlerhaus, Literaturhaus Hannover, Kunstverein Hannover) laden zum traditionellen Hoffest ein.

Programm im Kunstverein Hannover:
15.30 / 16.30 / 18.00 Uhr
Führungen durch die ortsspezifische Installation »Wort gebohrt: Mit toten Tauschen« von Julia Oschatz des Projektes »Stufen zur Kunst« (Ort: Treppenhaus im Ostflügel des Künstlerhauses)
15.00–17.00 Uhr
Kunsttauchkurs Spezial
17.00–18.30 Uhr
Clemens Meyer und Claudius Nießen: »Zwei Himmelhunde. Irre Filme, die man besser liest«
18.30 Uhr
Ausstellungseröffnung: Éléonore False »OPEN ROOM, om-thé-tue-eint-agit«

Entritt frei

	Applaus für die Performance »Private: Wear a mask when you talk to me«, 2016 von Alexandra Bachzetsis
Applaus für die Performance »Private: Wear a mask when you talk to me«, 2016 von Alexandra Bachzetsis
Vaginal Davis 	»Sassafras, Cypress & Indigo Black Screen Images and the (e)motive Notion of Freakiness«, 2010
Vaginal Davis »Sassafras, Cypress & Indigo Black Screen Images and the (e)motive Notion of Freakiness«, 2010