Ausprobieren, selber machen, experimentieren und kreativ sein können Besucher*innen des Kunstvereins Hannover ab 2018 im neuen »Open Space«. In der innovativen Mitmach-Werkstatt können Kunstliebende aller Altersgruppen ab Januar wöchentlich freitagnachmittags selbst kreativ werden. Das Format ist generationsübergreifend: Jung und Alt sind dazu aufgerufen, selbst in verschiedenen Medien aktiv zu werden.
In thematischer Anknüpfung an die Ausstellungen werden wöchentlich jeweils andere künstlerische Techniken im »Open Space« angeboten: vom Zeichnen über die Blaudruck-Belichtung oder den malenden Roboter bis hin zu digitalen Bildtechniken erstreckt sich die mediale Spannbreite. Wir bauen Vibrobots, erstellen unsere eigenen Trickfilme und beschäftigen uns mit Wearable-Technologies. Mitbringen müssen die Teilnehmer*innen nichts, das Format funktioniert ohne Voranmeldung.
Der »Open Space« richtet den Fokus auf das Machen, nicht auf das Können. Egal ob mit oder ohne Erfahrung in der kreativen Praxis – hier ist jede und jeder willkommen! So entsteht ein gemeinsamer, neuer Raum für ästhetische Erlebnisse. Eigene Ideen sind sehr erwünscht, wir freuen uns auf Ihren und euren Besuch und Ihre und eure Teilhabe!

jeden Freitag 15.00–18.00 Uhr
(während der Ausstellungslaufzeit)
ohne Anmeldung, Einstieg jederzeit möglich
Materialgebühr 3 € pro Person / unter 18 Jahren 1 €


21.02. Open Space: Zeichenfelder
Aus verschiedenen Perspektiven skizzieren wir heute die aktuelle Ausstellung »Beyond the Black Atlantic«. Ein Blatt Papier im Format DIN A3 wird einmal längs und einmal quer gefaltet, so dass vier Skizzenfelder entstehen. Mit Bleistift zeichnen wir aus verschiedenen Perspektiven und wechseln den Standort. In den vier Quadraten halten wir die neuen Ansichten fest. Wenn alle vier Flächen gefüllt sind, wird die Zeichnung aufgeklappt, und die vier Ansichten verbinden sich zu einem Bild.

28.02. Open Space: Schere, Kleber, Papier
Kunst begeistert – insbesondere die aktuelle Ausstellung im Kunstverein Hannover. In den Kunstwerken von Tschabalala Self finden wir immer neue Details und lassen uns inspirieren. Mit Schere, Klebstoff und Papier gehen wir anschließend selbst ans Werk. Bildelemente werden ausgeschnitten und nach eigenem ästhetischem Konzept zu einer neuen Komposition zusammengefügt. So können wie das Gesehene vertiefen und unseren eigenen Bezug zur Kunst herstellen.

06.03. Open Space: Alles Knete
Kunst nicht anfassen zu dürfen, ist in der jetzigen Ausstellung eine wahre Herausforderung. Der heutige Open Space lädt zum kreativen Kneten ein. Wir werden Kunstwerke ertasten, ohne diese zu berühren. Wer möchte, animiert die Knete an der Stop-Motion-Station. »Einfach mal Nachkneten« – eine einfache Methode, die jeder kann und die keine lange Erklärung braucht. Da das Material bekannt und vertraut ist, liegt die Konzentration auf den Kunstwerken und deren Nachempfindung.