MADE IN GERMANY ZWEI

Internationale Kunst in Deutschland

MADE IN GERMANY ZWEI Internationale Kunst in Deutschland
17.5.
19.8.2012
Kunstverein Hannover

Das Sprengel Museum Hannover, die kestnergesellschaft und der Kunstverein Hannover zeigen gemeinsam unter dem Titel MADE IN GERMANY ZWEI eine große Überblicksschau zur internationalen, zeitgenössischen Kunstszene in Deutschland.

Die Ausstellung präsentiert insgesamt 44 wegweisende Positionen einer jüngeren Generation internationaler Künstler, die in Deutschland leben und arbeiten, setzt sie in Bezug zueinander und untersucht Gemeinsamkeiten, Tendenzen und künstlerische Entwicklungen. Mit der Ausstellung knüpfen die drei hannoverschen Institutionen an die erfolgreiche Schau »Made in Germany« des Jahres 2007 an, bei der die Häuser erstmalig gemeinsam eine Ausstellung ausrichteten.

Für MADE IN GERMANY ZWEI wurde die Idee von »Made in Germany« von einem Kuratorenteam aller drei Institutionen deutlich weiter entwickelt: Die Ausstellung wird dieses Mal institutionsübergreifend kuratiert. Damit erfolgt die Zusammenarbeit der Häuser in noch engerer Absprache. Thematische Schwerpunkte verdeutlichen aktuelle künstlerische Fragestellungen und setzen sie miteinander in Beziehung. Aktuelle Tendenzen, künstlerische Herangehensweisen und Ausdrucksformen werden auf diese Weise exemplarisch an dem international geprägten Kunstraum Deutschland untersucht und diskutiert. Zahlreiche der teilnehmenden Künstler entwickeln eigens für MADE IN GERMANY ZWEI neue Arbeiten.

Die Ausstellung »Made in Germany« stellte 2007 in den drei Institutionen 52 künstlerische Positionen vor. Anders als die traditionell global ausgerichtete Documenta in Kassel, die zeitgleich stattfand, konzentrierte sich die Schau auf die Kunstszene in Deutschland und untersuchte den Produktionsstandort.. „Made in Germany“ hatte einen durchschlagenden Erfolg und vermittelte einen Eindruck von der aktiven, qualitativ hochwertigen und vielfältigen Kunstszene in Deutschland, darunter einige Künstler, die in der Folge international wahrgenommen wurden. Künstler, die bei „Made in Germany“ vertreten waren, werden nicht nochmals in der Ausstellung MADE IN GERMANY ZWEI gezeigt.

Künstlerliste
Saâdane Afif, Ulf Aminde, Rosa Barba, Alexandra Bircken, Shannon Bool, Mike Bouchet, Ulla von Brandenburg, Matti Braun, Nina Canell, Marieta Chirulescu, Keren Cytter, Natalie Czech, Simon Denny, Jan Paul Evers, Omer Fast, Max Frisinger, Simon Fujiwara, Cyprien Gaillard, Gregor Gleiwitz, Dirk Dietrich Hennig, Benedikt Hipp, Olaf Holzapfel, Sven Johne, Keller / Kosmas (Aids-3D), Kitty Kraus, Alicja Kwade, Marcellvs L., Alon Levin, Klara Lidén, Agata Madejska, Michael Pfrommer, Mandla Reuter, Reynold Reynolds, Nina Rhode, Bernd Ribbeck, Michael Riedel, Ricarda Roggan, Julia Schmidt, Kathrin Sonntag, Helen Verhoeven, Jorinde Voigt, Suse Weber, Susanne Winterling, Alexander Wolff

Zahlreiche der teilnehmenden Künstler entwickeln eigens für MADE IN GERMANY ZWEI neue Arbeiten. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (deutsch | englisch) im Verlag für moderne Kunst, Nürnberg, ca. 230 Seiten.

Ein umfangreiches Rahmen- und Vermittlungsprogramm vertieft die thematischen Schwerpunkte der Ausstellung.

Kuratorinnen und Kuratoren von MADE IN GERMANY ZWEI sind Susanne Figner, Martin Germann, Antonia Lotz, Kathrin Meyer, Carina Plath, Gabriele Sand, Kristin Schrader, Ute Stuffer und René Zechlin. Verantwortlich für die Ausstellung sind die Direktoren Ulrich Krempel (Sprengel Museum Hannover), Veit Görner (kestnergesellschaft) und René Zechlin (Kunstverein Hannover).

Die Ausstellung MADE IN GERMANY ZWEI steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck.

Eintritt
Kombiticket für alle drei Häuser 12 Euro | 7 Euro ermäßigt
Gruppenticket (ab 10 Personen) 7 Euro pro Person
Einzelticket für eine Institution 7 Euro | 5 Euro ermäßigt
Die Nutzung des Audioguides ist im Eintrittspreis inbegriffen.

Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2012
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2012
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2012
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2012
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2012
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2012
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2012
Ausstellungsansicht Kunstverein Hannover, 2012
Ulla von Brandenburg »Kulisy«, 2010
Ulla von Brandenburg »Kulisy«, 2010
MORANDI«, 2011
Kodak-Diakarussell Projektion, 1 von 81 Dias,
27 Motive, Ton, Loop
Größe variabel
Courtesy Galerie Kamm, Berlin">Kathrin Sonntag »BLAME IT ON MORANDI«, 2011
Kathrin Sonntag »BLAME IT ON MORANDI«, 2011
Ricarda Roggan »RESET 4«, 2011
Ricarda Roggan »RESET 4«, 2011