3.6.
3.9.2017
Kunstverein Hannover

Produktion. Made in Germany Drei
Kestner Gesellschaft, Kunstverein Hannover, Sprengel Museum Hannover

Im Fokus der dritten Ausstellung »Made in Germany«, die im fünfjährigen Turnus von den drei Institutionen gemeinsam kuratiert wird, liegen die Produktions- bedingungen von Kunst in Deutschland. Die Gruppenausstellung geht der Frage nach, wie geografische, politische und institutionelle Strukturen sowie neue Technologien im Zuge der digitalen Wende entscheidende Voraussetzungen für die Herstellung von Kunst schaffen. In einer Kunstlandschaft mit einer nach wie vor international einzigartigen Dichte an Institutionen (Kunsthochschulen, Kunstvereine und Museen) ist die deutsche Szene ein wichtiger internationaler Produktions- und Diskursort der zeitgenössischen Kunst.

Im Zentrum der Ausstellung stehen künstlerische Positionen, die Produktions-prozesse thematisieren und sich mit Orten der Herstellung als auch mit Orten der Präsentation auseinandersetzen. Neben prozessualen Arbeitsweisen werden exemplarisch Produktionsformen untersucht, die den Netzwerkgedanken in den Mittelpunkt rücken. Dieser wird anhand kollektiver Arbeitsweisen und zeitbasierter Aufführungen erfahrbar, in denen der Körper und das Soziale veränderte Sichtbarkeiten erlangen.

Das Schauspiel Hannover, das Festival Theaterformen und die KunstFestSpiele Herrenhausen wirken dieses Jahr erstmalig als beteiligte Institutionen mit, um die Frage nach Produktion und Standort mit weiteren Projekten zu ergänzen. Die sich wandelnden Produktionsbedingungen von Darstellung und Performance werden somit nicht nur in Räumen der Bildenden Kunst hinterfragt.

Künstlerinnen und Künstler
Ketuta Alexi-Meskhishvili | Olga Balema | Julius von Bismarck | Juliette Blightman | Katinka Bock | BPA. Berlin Program for Artists (Maria Anna Bierwirth, Sofia Duchovny, Richard Frater, Mia Goyette, Sylvester Hegner, Johanna Klingler, Nile Koetting, Grayson Revoir, Miriam Yammad) | Carina Brandes | Henning Fehr & Philipp Rühr | Kasia Fudakowski | Sascha Hahn | Lena Henke | Calla Henkel & Max Pitegoff | IMPURE FICTION | Daniel Knorr | Schirin Kretschmann | Veit Laurent Kurz | Oliver Laric | Amy Lien & Enzo Camacho | Lotte Lindner & Till Steinbrenner | lonelyfingers | Das NUMEN (Julian Charrière, Andreas Greiner, Markus Hoffmann, Felix Kiessling)| Peles Empire | Willem de Rooij | Thomas Ruff | Yorgos Sapountzis | Timur Si-Quin | Hito Steyerl | Studio for Propositional Cinema | Raphaela Vogel

Partner
Festival Theaterformen
»Eigentum. Ein Oratorium« von She She Pop (Uraufführung)

KunstFestSpiele Herrenhausen
»Painting The Night« von Victoria Coeln
»Revolving Realities Redux« von Markus Schmickler und Carsten Goertz

Schauspiel Hannover
»Sometimes I think I can see you« von Mariano Pensotti

Förderer
Niedersächsische Sparkassenstiftung | Sparkasse Hannover | NORD/LB Kulturstiftung | VGH-Stiftung | VHV Stiftung | Stiftung Niedersachsen | Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur | Landeshauptstadt Hannover | Hannover Marketing & Tourismus | Mobilitätspartner VW Nutzfahrzeuge | Enercity | BauWo

Kulturpartner
NDR Kultur

Hier kommen Sie auf die Website von "Produktion. Made in Germany Drei":http://produktionmadeingermany.de.

Schirin Kretschmann  »Physical«, 2017
Schirin Kretschmann »Physical«, 2017
Raphaela Vogel  »Uterusland«, 2017
Raphaela Vogel »Uterusland«, 2017
Peles Empire  »Grid«, 2017
Peles Empire »Grid«, 2017
Willem de Rooij »Bouquet IX«, 2012
Willem de Rooij »Bouquet IX«, 2012
Oliver Laric  »Sleeping Boy«, 2016
Oliver Laric »Sleeping Boy«, 2016