89. Herbstausstellung

des Kunstvereins Hannover

89. Herbstausstellung des Kunstvereins Hannover
4.9.
31.10.2021
Kunstverein Hannover

Als größte Überblicksschau zu niedersächsischen Künstlerinnen und Künstlern gehört die Herbstausstellung des Kunstvereins Hannover seit ihrer Premiere im Jahr 1907 zu den wichtigsten Ausstellungen in Niedersachsen. Auch in ihrer 89. Ausgabe richtet die Herbstausstellung ihren Fokus auf die lokale Kunstszene in Niedersachsen und Bremen und bietet die seltene Möglichkeit für Künstler*innen, sich mittels eines Open Call-Verfahrens direkt zu bewerben.

Mit der Herbstausstellung unterstreicht der Kunstverein Hannover einmal mehr seine Verbundenheit zur hiesigen Kunstszene, gerade auch im Kontext seines internationalen Ausstellungsprogramms. Bei der letzten Ausgabe im Jahr 2018 haben sich über 500 Künstler*innen beworben, die entweder in Niedersachsen oder Bremen geboren sind oder hier leben. Gezeigt wurden die Arbeiten der 53 Teilnehmer*innen mit einer Ausstellung sowie in einem begleitenden Katalog.

Auch bei der 89. Herbstausstellung wird eine Jury, zusammengesetzt aus Vertreter*innen des Vereins sowie externen fachkompetenten Personen, eine Auswahl aus den eingereichten Bewerbungen treffen. Erstmalig wird sich die Herbstausstellung in unterschiedlichen Stadtteilen Hannovers auf Off-Spaces und Projekträume erstrecken. Neben den Projekträumen »konnektor – Forum für Künste« (Linden), »TANKE – Projektraum für Kunst« (Südstadt) und »Keller Drei« (Nordstadt) ist auch die »Kulturkirche Markuskirche« (List) Teil der Satelliten-Ausstellungsorte.

Des Weiteren kooperiert der Kunstverein Hannover mit der Staatsoper und dem Schauspiel Hannover, wo den Künstler*innen außergewöhnliche Räumlichkeiten für die Präsentation ihrer Werke in den Foyers, an den Fassaden sowie im Hof zwischen dem Künstlerhaus und dem Schauspielhaus zur Verfügung gestellt bekommen.

Mit dieser kooperativen Zusammenarbeit mit mehreren Institutionen in der Stadt möchte der Kunstverein – gerade in der schwierigen Pandemie-Zeit – die Aufmerksamkeit auf junge und aktive Produktionsstätten richten, die oftmals in Eigenregie von Künstler*innen betrieben werden und seit einigen Jahren einen großen Beitrag zur lebendigen Kulturlandschaft Hannovers leisten. Darüber hinaus soll mit der Kooperation mit dem Staatstheater Hannover der Fokus nochmals bewusst auf die Qualität der innerstädtischen Kulturinstitutionen gerichtet werden, denen als »Kulturdreieck« eine zentrale Bedeutung bei der Förderung der Kultur im öffentlichen Bild zukommt. Für das Publikum, aber auch den Kunstverein selbst bedeutet die Herbstausstellung immer auch, neue Arbeiten von bereits bekannteren Positionen zu erkunden und neue, nicht ausschließlich junge, sondern möglicherweise bislang unbekannte Talente zu entdecken. In der Vergangenheit haben Künstler*innen wie Kurt Schwitters, Timm Ulrichs oder Christiane Möbus bereits in jungen Jahren den Weg in den Kunstverein gesucht und gefunden, und auch waren immer wieder Kunstprofessor*innen wie Candice Breitz, Raimund Kummer oder Thomas Rentmeister vertreten, oftmals in direkter Nachbarschaft mit ihren Studierenden.

Parallel zu den Präsentationen an den einzelnen Ausstellungsorten werden wir unser Augenmerk auch dieses Mal verstärkt auf die digitale Erweiterung der Herbstausstellung lenken – dies insbesondere mit dem Vermittlungsformat »Digitale Herbstausstellung«, bei dem Schüler*innen aus den eingereichten Werken ihre eigene digitiale Ausstellung kuratieren. Aufgrund der überaus positiven Resonanz wird die »Digitale Herbstausstellung« nicht wie bisher mit einer Kooperationsschule stattfinden, sondern um mehrere hannoversche Schulen erweitert. Die Schüler*innen werden unter konzeptioneller Anleitung des Kunstvereins auch in diesem Jahr in Eigenregie einen virtuellen Rundgang gestalten, der damit eine digitale Alternative zur analogen Herbstausstellung darstellen wird und zugleich die Frage der kuratorischen Auswahl thematisiert.

Eine weitere Besonderheit der Herbstausstellung ist zudem die Vergabe des begehrten »Kunstpreis der Sparkasse Hannover«, die nicht zuletzt für die etablierten Künstler*innen einen wichtigen Anreiz darstellt, sich um die Ausstellungsteilnahme zu bewerben. Über die Dotierungssumme in Höhe von 10.000 € hinaus ist mit dem Preis eine große Ehre verbunden.

»Vom Hier und Jetzt – 86. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler«, 2013
»Vom Hier und Jetzt – 86. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler«, 2013
»88. Herbstausstellung des Kunstvereins Hannover«, 2018
»88. Herbstausstellung des Kunstvereins Hannover«, 2018
Jurysitzung zur 58. Herbstausstellung
Jurysitzung zur 58. Herbstausstellung